Landschaft

Quelle: https://www.naturpark-altmuehltal.de/tn_img/4822856_gungoldinger-wacholderheide.jpg
Quelle: https://www.naturpark-altmuehltal.de/tn_img/4822856_gungoldinger-wacholderheide.jpg

Nicht umsonst gilt das Altmühltal als attraktiver Naturpark, denn seine Landschaft ist wirklich einzigartig. Einige Flächen wurden zu einem Naturschutzgebiet erklärt, damit diese Einzigartigkeit weiterhin erhalten bleibt. Beispiele dafür sind die Gungoldinger Wacholderheide (s. Bild) und die Arnsberger Leite.



Der Naturpark liegt im Herzen Bayerns und ist geprägt von der Mittelgebirgslandschaft. Hier findet sich viele Wacholderheiden, Karsthöhlen, Felsformationen, Steinbrüche etc.

Gungoldinger wacholderheiden

Die Trockenhänge mit den Wacholderheiden und Magerrasen sind durch Menschenhand entstanden, zum Beispiel durch Rodungen. So konnten sich viele verschiedene und seltene Tier- und Pflanzenarten entwickeln.

Jura-landschaft

Ein weiteres Merkmal im Altmühltal ist die Verkarstung. (Definition Verkarstung: Prozess, wodurch eine kahle Gebirgslandschaft aus Kalksteinen entsteht.)

Das Wasser löst hierbei den Kalkboden auf und bildet Hohlräume und Dolinen (trichterförmige Senken) im Gestein. Wenn das Wasser auf unauflösliches Gestein trifft, taucht es wieder an die Oberfläche auf. Diese Stellen werden Karstquellen genannt, wie man sie zum Beispiel bei der Obermühle in Mühlbach betrachten kann.

 


Mit der Jura-Landschaft verbindet man auch die besondere Hauslandschaft. Die sogenannten Jurahäuser mit ihren Dächern aus Kalkplatten sind nur hier verbreitet.

Flüsse

Der bekannteste Fluss ist die Altmühl, der die Landschaft sehr prägt. Deshalb wird sie gern die "Königin der Südlichen Frankenalb" genannt. Sie gehört  zur europäischen Hauptwasserscheide.

(Definition Wasserscheide: Grenzlinie zwischen Einzugsgebieten zweier Flusssystemen)

Man findet dort ein technisches Kulturdenkmal:

die Fossa Carolina, auch Karlsgraben genannt. Das war der erste Versuch, die Flüsse Rhein, Main und Donau durch eine Wasserstraße zu verbinden.

Weitere Daten zur Altmühl kannst du hier (Klick) sehen.

 

Die Altmühl hat viele Nebenflüsse und Bäche, so wird beispielsweise die Rengnathmühle von der Weißen Laaber angetrieben.


Weitere Informationen zu den Naturschätzen kannst du auf der Seite des Naturparks Altmühltal entnehmen.